Auswirkungen: Kernschmelze in Japan Fukushima

fredo 13. März 2011 - 15:42

Was bedeutet denn die mögliche Kernschmelze in Japan für uns? In Fukushima wird aktuell versucht einer Kernschmelze entgegen zu wirken, auch wenn ich mich Frage ob das nicht schon längt passiert ist.

Kann mir jemand sagen welche Auswirkungen das auf Deutschland haben kann und vor allem auf die heimischen Pilze. Ich erinnere mich noch sehr gut an die Zeit von Tschernobyl, als es Jahrelang keine Pilze und Wallnüsse gab.

Die Explosion in Fukushima sollte doch schon einiges sagen. Da ich mich mit dem tatsächlichen Vorgang der Kernschmelze nicht auskenne frage ich einfach mal in diese Runde.

Bild des Benutzers derpilzberater

Hallo fredo,
gute Frage..wenn man bedenkt, dass nach Tschernobyl es um den Raum München abregenete und dort die Belastung der Pilze auch heute noch um das vielfache höher ist als in anderen Teilen des Landes, auch geben Studien darüber Auskunft, dass bestimmte Pilzsorten wie z.B. der Maronenröhrling viel stärker belastet ist als manch anderer "Speisepilz". 
Es gibt also Pilze die sozusagen eine besondere Veranlagung haben, Schadstoffe einzulagern.
Auch gerade Pilze wie Champignons, Parasol, Schopftintling und Co die ja von totem organischem Material leben, wie Blättern Gräsern usw. sammeln dadurch oftmals mehr z.b. Schwermetalle aus dem Boden auf als z.B. ein Pilz der einen Baum befällt und sich von diesem ernährt.
Es ist und bleibt ein spannendes Thema.. hoffen wir mal dass die es einigermassen hinbekommen in Japan :/
Gruß
derpilzberater 

Bild des Benutzers Pilzewanderer

Hallo zusammen,
das Thema ist schon schlimm. Vor allem sprechen wir von Zeiten die nicht wirklich absehbar sind. Vergleiche die Vorfälle in Tschernobyl. Das einige Pilze ganz besonders stark "Gifte der Umwelt" aufnehmen ist tatsache, d.h. auch wenn keine Radioaktivität in der Umwelt vorliegt können Schwermetalle und andere krebserregende Stoffe das Sammeln oder auch das Kaufen von Pilzen die "Suppe verderben" (...und leider betrifft es die in meinen Augen besten Speisepilze).
Was wieder große Sorge in Fukushima macht ist die Informationspolitik. Das kann alles nichts Gutes bedeuten.
Beste Grüße
Sven

Bild des Benutzers Philipek

Glaube das dauert noch viele Jahre bist man mehr zu möglichen Folgen sagen kann. Die Ausmaße von Tschernobyl scheint es jedenfalls bis jetzt nicht zu haben.

Bild des Benutzers bewada

Wir werden das nie wissen, weil es uns keiner sagt. Kurz nach  Tschernobyl war ich eine Woche im Ausland. Überall wurde vor tausend Dingenb gewarnt (Kinder nicht auf Spielplätze lassen, keine Pilze essen usw). nur in Deutschland konnte man den Eindruck bekommen das der Fallout vor den Gerenzen des Landes aufhört und alles nicht wirklich so schlimm sei...

Bild des Benutzers Mika

Dein letzter Kommentar ist zwar schon ein bisschen her, aber ich würde gerne noch etwas dazu sagen. Das finde ich nämlich überhaupt nicht, was ist denn mit dem Atomausstieg, der so angestoßen wurde? Und ja, Die Radioaktivität kommt nunmal nicht bis hierhin, weil es auf der anderen Seite der Welt ist. Da haben wir halt Glück, weil es fast nicht weiter weg sein könnte.

//* * * */