SchwereVergiftungsfälle mit dem Satansröhrling im Restaurant - heute frische ? Pilze

derpilzberater 4. September 2011 - 10:02

 
Wie mir gestern bekannt wurde, gab es vor ein paar Tagen schwere Vergiftungsfälle durch den Satansröhrling. Dabei hatte ein Koch diese Pilze auf dem Markt als angebliche Steinpilze eingekauft! und in seinem Restaurant
"Heute frische Steinpilze"
zubereitet. Tja was sagt uns das nun ? Auch ein Koch muß noch lange nicht alle Pilze kennen und wenn ich im Restaurant Pilze esse kann ich mir nie 100% sicher sein, daß die Pilze bei der Zubereitung einwandfrei ( frisch ) waren oder es sich nicht sogar um selbstgesammelte Pilze und möglicherweise giftige handelt. 
So gab es auch durchaus schon schwere Lebensmittelvergfitugnen durch "vergammelte" Speisepilze - schauen Sie sich doch mal die "frischen Pfifferlinge" im Supermarkt an -
Einen interessanten Link zum Thema finden Sie hier : http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/markt/ernaehrung/pfifferlinge125.html Pfifferlingkontrolle durch einen Pilzsachverständigen der DGfM
                Fazit: Raus in den Wald und ( gerne auch zusammen mit fachkundigen Pilzkennern ) selber sammeln.
Gruß
derpilzberater


Weiterführende Bilder:
Bild des Benutzers derpilzberater
About the author
derpilzberater

Kommentare

Bild des Benutzers sammler

Hallo,
ich habe diese Themen auch schon mehrfach im Fernsehen gesehen und bin doch immer wieder schockiert. Besonders bei den Pfifferlingen, die tatsächlich selten frisch am Markt zu finden sind. Diese Unterschiede kennt man oft nur, wenn man selbst im Wald ist und Pilze sammelt.
Der Fall mit den Steinpilzen ist natürlich auch wieder ein extremes Beispiel für "Nichtwissen"!
Interessanter Beitrag!

Bild des Benutzers waldläufer

...und da denkt man man könne sich verlassen auf ausgebildete Köche. Aber das ist wie in jedem Beruf. Auch Köche sind wohl inzwischen so spezialisiert das sie nur noch in einem Bereich fit sind. Oder ein Einzelfall der jetzt publik wurde?
 

//* * * */